Riedel Glas – handgemacht in Kufstein, Tirol

 

2016 war für den Familienbetrieb Riedel ein ganz besonderes Jahr er feierte nicht weniger als sein 260jähriges Jubiläum. Ich hatte das Glück mit dem Inhaber und Geschäftsführer Maximilian Riedel ein Interview führen zu dürfen. Die dritte Generation der Riedel Familie eröffnete ihre erste Glasmanufaktur im Jahr 1756 in Böhmen, der heutigen Tschechischen Republik. 

Heute hat das Traditionsunternehmen seine Glasmanufaktur in Kufstein, Tirol. Nach dem Zweiten Weltkrieg hat Georg Riedel’s Großvater die Entscheidung getroffen nach Kufstein zu ziehen, um dort die vor dem Bankrott stehende Tiroler Glashütte” zu übernehmen. Mit finanzieller Unterstützung von Freunden, der Familie Swarovski, konnte der Traum realisiert werden.

Riedel Glass roots
Der Ursprung von Riedel – die Kunst des Glasmachens feiert 260 Jahre. Foto von Helene Clara Gamper.

Meine Freundin Helene wuchs in Kufstein auf und kann sich noch gut an den Klassenausflug in die Riedel Schauglasbläserei erinnern. Die Tour ermöglicht den Besuchern, den Glasmachern bei ihrer faszinierenden Arbeit über die Schulter zu schauen. Es dauert ganze 11 Jahre um dieses Handwerk zu perfektionieren – das begreift man erst wenn man den Künstlern bei ihrer Arbeit zusieht, welche absolute Präzision abverlangt.

Filming glassmakers at Riedel for Tirol Box
Ashley Wiggins „b-roll“ von den Experten bei ihrer Arbeit. Foto von Helene Clara Gamper.


Die Kunst der Riedel Glasmacherei 

Nicht ohne Grund gibt es den Ausdruck Hitzeberuf: Während unseres Rundgangs durch die Anlage fühlten wir uns wie in einer Sauna. Diese Hitze aus den Öfen und zusätzlichen Geräten ist jedoch nötig um den Handwerkern ihre Arbeit mit dem Glas zu ermöglichen. Wir beobachteten sie beim Formen, Biegen, Gravieren und vielen anderen faszinierenden Fertigkeiten und einmal wieder aufs Neue wurde uns bewusst: Glasbläserei ist eine Kunst.

Riedel Glass heat job oven
Eine Riedel Bliss Dekantierkaraffe dreht sich im Ofen. Foto von Helene Clara Gamper.

Riedel war Vorreiter in der Herstellung rebsortspezifischer Weingläser. Mit der legendären Sommelier Kollektion” hat Claus Riedel (10. Generation) bereits 1973 den Maßstab in der Branche gesetzt. Neben anderen Linien, wird diese Reihe von Glaswaren immer noch von Hand gefertigt und mundgeblasen. 

Filming Riedel wine glasses for Tirol Box
Ashley Wiggins nimmt „b-roll“ für die Tirol-Box. Foto von Helene Clara Gamper.


Exklusives Gespräch mit Maximilian Riedel 

Wir hatten die Gelegenheit ein exklusives Interview mit Maximilian Riedel (11. Generation) zu führen. Er hat jetzt die Fäden in der Hand und führt den Familienbetrieb, nach seinem Vater Claus, weiter. Ohne Umschweife demonstrierte er eindrucksvoll sein Wissen über jedes einzelne Produkt – eindeutig ein Meister seines Fachs. 


Maximilian hat viel Zeit seines Lebens in Frankreich und den USA verbracht, jetzt lebt und arbeitet er allerdings wieder in Tirol. Seine Kreativität und Inspiration für viele seiner Glasinnovationen findet er hier in Tirol, und das kann ich gut nachvollziehen. 

Tirol Box interview with Maximilian Riedel
Maximilian Riedel erklärt Tirol-Box was er an Tirol liebt. Film von Ashley Wiggins/Randall Films.


Was liebst du an Tirol?

Noch ein Grund mehr warum ich nach Innsbruck gezogen bin: Die Berge und ihre Umgebung strahlen etwas Einzigartiges aus. Es ist erstaunlich wie viel Kreativität und Originalität in Tirol ihren Ursprung hat, besonders im Verhältnis zur Einwohnerzahl und Größe des Bundeslandes. 

Genau das liebe ich an Tirol. Und warum liebst du Tirol? 

Decanter display at Riedel's “Tiroler Glashütte” in Kufstein
Riedel Dekantierkaraffe in der „Tiroler Glashütte”. Foto von Helene Clara Gamper.

Ashley Wiggins.

Geschrieben am