Rezepte für Tiroler Speck-Strudel und edlen Lachs-Strudel

 

Vor vielen Jahren kreierte Helene (Co-Gründer der Tirol Box) dieses Rezept. Noch nie wurde es niedergeschrieben oder weitergegeben. Dieses Rezept wird hier exklusiv im Tirol Box Blog veröffentlicht.

Jedes Mal, wenn Helene zu Weihnachten oder für Partys nach England kam, bereitete sie ihren legendären Strudel zu. Nach der ersten Feier freuten sich Freunde und Familie schon sehr darauf mehr von diesem Strudel zu schnabulieren. Einmal schaffte es Helene nicht für ein Fest nach England zu kommen und eine Freundin meiner Mutter war sehr enttäuscht, als sie herausfand, dass es keinen Strudel geben würde. Sie scherzte, sie könne genauso gut wieder nach Hause gehen.

Letztes Jahr gönnten wir uns einen Städtetrip nach Wien (Tiroler in Wien, oje…) und verbrachten einen herrlichen Tag im Schloss Schönbrunn. Dort gab es ein wunderschönes, kreisrundes Kaffee mit Sissis Lachsstrudel auf der Karte. Obwohl ich eigentlich schon gegessen hatte, musste ich doch ein Stück probieren um einen Vergleich mit Helenes Strudel zu haben. Nicht mal halb so gut. Ganz okay, ja, aber der besondere Touch fehlte und außerdem war er etwas trocken für meinen Geschmack.

Österreich ist wohl die Strudel-Nation schlechthin und bevor ich das erste Mal nach Österreich kam, hatte ich nur von süßen Strudeln gehört, wie Apfelstrudel. Mittlerweile gehört Strudel zu meinen absoluten Leibspeisen.

Dieses Rezept besteht aus zwei Strudeln, da die Füllung dieselbe ist, aber es unterschiedliche Lagen zwischen Füllung und Blätterteig gibt. Außerdem wird der Blätterteig noch dünner gemacht um zwei unterschiedliche Strudel zu bekommen. Helene sagt immer, dass eine zu dicke Blätterteigschicht zu sehr mit dem Geschmack der Füllung konkurriere.

Du kannst beide Strudel identisch machen oder einen mit Speck und einen mit Lachs machen, wie Helene in diesem Rezept zeigt. Da wir hier in Tirol nahe der Grenze zu Italien sind, verleiht Helene ihren Strudeln einen feinen italienischen Touch. Probier’s einfach aus und deine Gäste werden begeistert sein.

img_7492

Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Backzeit: 30 Minuten

Reicht für

4 – 6 Leute (als Hauptgang)
8 – 10 Leute (als Vorspeise)

Zutaten

4 große Kartoffeln (speckig)
halber Bund frische Petersilie
300 g Blätterteig
200 g frische Champignons
150 g Créme Frâiche
80 g Pesto alle Genovese
150 g Räucherlachs in Scheiben
150 g Tiroler Speck (hauchdünne Scheiben)
1 Ei
frisch geriebener Parmesan
Salz und Pfeffer
ein Schuss Olivenöl

Zubereitung

  1. Ca. 1,5 l gesalzenes Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.
  2. Kartoffeln waschen, dann in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Die Haut für extra Vitamine und einen erdigeren Geschmack am besten dranlassen. Ansonsten schälen.
  3. Kartoffeln kochen bis sie fast gar sind, sodass sie noch etwas Biss haben (15 – 20 Minuten).
  4. Während die Kartoffeln kochen, kannst du die restlichen Zutaten vorbereiten.
  5. Champignons mit kaltem Wasser waschen und in Viertel oder Achtel schneiden, je nach Größe, und in eine große Schüssel geben.
  6. Petersilie waschen, dann kleinschneiden. Zusammen mit der Créme frâiche in die Schüssel geben. 1 TL Olivenöl und 1 oder 2 Prisen Salz und Pfeffer hinzufügen.
  7. Alles vorsichtig mischen.
  8. Backpapier auf einem großen Backblech auslegen. Den Blätterteig ausrollen und auf die Arbeitsfläche legen.
  9. Blätterteig in 2 gleich große Hälften schneiden und dann mit Fingerspitzengefühl ausdünnen, sodass eine Blätterteighälfte den Großteil des Backblechs belegt. Am besten machst du dir die Schwerkraft des Blätterteigs in der Luft zu Nutze. Wenn der Blätterteig schön dünn und vergrößert ist, vorsichtig auf das Backblech legen.
  10. Mit einem Teelöffel das Pesto vorsichtig mittig auf dem Blätterteig verteilen. Am Rand ca. 5 cm freilassen.
  11. Lege die Räucherlachs-Scheiben auf das Pesto. Die Räucherlachs-Scheiben sollten sich nicht überlappen.
  12. Die Kartoffeln sollten jetzt auch soweit sein. Abseien und dann in die Schüssel mit der Pilz-Créme-frâiche-Mischung geben und alles vorsichtig untermischen, sodass sich eine homogene Masse ergibt. Die Hälfte der Füllung mittig auf den Räucherlachs legen und vorsichtig etwas flach drücken, sodass du den Blätterteig noch gut drüberlegen kannst.
  13. Reibe frischen Parmesan mittig über die Füllung.
  14. Hol dir eine Kaffeetasse, schlage ein Ei auf und quirle es etwas auf.
  15. Pinsle das Ei großzügig am Rand des Blätterteigs entlang.
  16. Den Blätterteig vorsichtig über der Füllung zusammenlegen, sodass sich eine Brotlaib-Form ergibt. Der Teig sollte nicht oder kaum reißen. Die Füllung darf nicht rausfließen.
  17. Mehr Ei auf den Strudel pinseln und den Strudel behutsam auf die Seite des Backblechs legen. Auf geht’s zum zweiten Strudel.
  18. Heize den Backofen vor (200°C, Umluft).
  19. Jetzt machen wir uns an den Tiroler Speck-Strudel. Zunächst musst du wieder die Blätterteighälfte verdünnen und vergrößern und auf die freie Fläche auf dem Backblech legen.
  20. Verteile das Pesto mittig auf dem Blätterteig wie beim vorigen Strudel.
  21. Platziere den Tiroler Speck auf das Pesto – hier können ein paar Speckscheiben ruhig übereinander liegen.
  22. Gib die Füllung darauf (wie beim vorigen Strudel).
  23. Reibe frischen Parmesan darüber.
  24. Pinsle das restliche Ei am Rand des Blätterteigs entlang und falte den Strudel zusammen (wie vorher).
  25. Pinsle die Überreste vom Ei auf den Strudel, als natürlichen „Kleber“.
  26. Schieb das Backblech in die mittlere Schiene des Ofens und backe die Strudel für ca. 30 Minuten. Fertig.

Nach dem Backen die Strudel rausnehmen, in Scheiben schneiden (wie dick bleibt dir überlassen) und servieren. Du brauchst keine Sauce dazu, denn die Strudel sind perfekt saftig.

Welcher Strudel schmeckt dir besser? Tiroler Speck-Strudel oder edler Lachs-Strudel?

img_7344
tirol-box-strudel-02
tirol-box-strudel-04
tirol-box-strudel-05
tirol-box-strudel-09
tirol-box-strudel-07
tirol-box-strudel-08
img_7431
img_7451
img_7453
img_7465
img_7468
img_7477
img_7536
img_7533
Ashley Wiggins

Geschrieben am

2 Gedanken zu „Rezepte für Tiroler Speck-Strudel und edlen Lachs-Strudel

  1. Das schaut aber lecker aus. Danke für das Rezept.

    Lg Martina

    1. Servus Martina,

      gerne. Wir wünschen einen guten Appetit 🙂

      Herzliche Grüße aus Tirol,
      Helene vom Tirol Box Team

Kommentare sind geschlossen.