Glasdesign-Berger

Glasdesign-Berger

Die Firma Glasdesign Berger besteht seit Juli 2010 und hat sich im Bereich Kunstverglasung und Design auf die Gestaltung von Küchen- und Badrückwänden, Türverglasungen aber auch Kleinartikel und Souvenirs spezialisiert. Chef, Designer und Ausführender ist der Leiter der Firma Berger Alois. Er erlernte sein Handwerk an der Glasfachschule in Kramsach, welche er mit der Matura in Kunsthandwerk und Design erfolgreich abschloss. In der weiteren beruflichen Laufbahn waren einige Jahre an der Glasmalerei Stift Schlierbach in Oberösterreich sehr prägend für ihn. Hier erlernte er das alte Handwerk der Glasmalerei, aber auch die neuesten Verarbeitungstechniken im Bereich Kunstverglasung kennen. Dieses erlernte Wissen, kombiniert mit neuen Ideen, bildeten die Grundlage für den Schritt in die Selbstständigkeit. Heute werden verschiedenste Glaserarbeiten mit und ohne Design von dem erfolgreichen Unternehmer angeboten.

Glastüren, Duschanlagen, Dachverglasungen, Brüstungen werden genauso fachmännisch ausgeführt wie künstlerische Gestaltungen von Grabanlagen, Türfüllungen und Küchenrückwänden. Auch Kleinserien von Tellern, Pokalen oder Schüsseln können mit Siebdruck individuell gestaltet werden und sind für Hotel und Gastbetriebe eine gute Möglichkeit sich noch ein wenig mehr von der Konkurrenz abzuheben. Im Bereich Souvenirs haben sich neben Glaskreuzen und Tellern vor allem die urigen Kreationen aus Glasflaschen zu einem Verkaufsschlager herauskristallisiert. Dabei werden aus großen und kleinen handelsüblichen Glasflaschen Glasteller, Wanduhren, Flaschenlampen oder Schmuckstücke produziert und über den Onlineshop, aber auch in örtlichen Geschäften und auf Märkten vertrieben. Einen kleinen Einblick in die Welt der Kunstverglasung kann man in dem hauseigenen kleinen Ausstellungs- und Verkaufsraum des Künstlers in Virgen erlangen.


a96390_8a528641751248b1af9b79d41d509057~mv2_d_4367_2517_s_4_2

#



Alois ist ein kreativer Handwerker und leidenschaftlicher Glaskünstler. Wir haben ihn in der Box, weil wir – wie viele andere – einige seiner Produkte noch nie vorher gesehen haben.